Differenzdruckanlagen

Die wesentlichen Anlagentypen von Differenzdruckanlagen sind:

  • Geregelte Zuluftanlagen
  • Geregelte Abluftanlagen

Und die Kombination:

  • Geregelte Zu- und Abluftanlagen

Differenzdrucksysteme sind geeignet in Gebäuden, Treppenräumen, Vorräumen, Fluren und Feuerwehraufzugsschächten als Sicherheitsbereich zu gestalten.

Somit kann die Aufgabe erfüllt werden, die Selbstrettung und die Brandbekämpfung zu unterstützen.

Physikalisch vereinfacht dargestellt, realisieren Differenzdruckanlagen an der Türoberkante zwischen Brandraum und Drückraum (Treppenraum) einen entsprechenden Überdruck, der den Rauchübertritt aus dem Brandraum verhindert bzw. verzögert.

Eine definierte Abströmung aus dem Brandraum in die Atmosphäre sichert in offenen Türquerschnitten Geschwindigkeitsenergie, die anlässlich der Anlagenabnahme am realen Bau nachzuweisen ist.

Über die Höhe des zulässigen Überdrucks im Treppenraum entscheidet nur die Einhaltung der maximal zulässigen Türöffnungskraft von 100N.